Veranstaltungshinweise

Mo Di Mi Do Fr Sa So
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Abschlussveranstaltung Irlandfahrt 2018

 Am Dienstag, den 29.01.2019 trafen sich 10 Schülerinnen und Schüler des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Neumarkt zu einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung. Im Beisein von Schulleiter OStD Hierl, den Betreuenden Lehrkräften und Firmenvertretern wurden den Schülerinnen und Schülern die in Irland erworbenen Zertifikate ausgehändigt. Der Aufenthalt in Irland umfasste eine Woche Kultur- und Sprachunterricht sowie zwei Wochen Praktikum im Gastland Irland. Die Schüler waren während dieser Zeit in Gastfamilien untergebracht und konnten auf diese Weise das Leben einer irischen Familie hautnah miterleben. In den verschiedenen Praktika sammelten die Schülerinnen und Schüler wertvolle Erfahrungen über die irischen Arbeitsgewohnheiten und das Berufsleben im Ausland. Auch kulturelle und sportliche Aktivitäten standen auf dem Plan, so erkundetet man bei Ausflügen Land und Leute und probierte sich am irischen Volkssport Hurling. Die Schülerinnen und Schüler berichteten den Anwesenden über ihre Erlebnisse und die tollen Erfahrungen, die sie während des Auslandspraktikums sammeln konnten. Zum Abschluss honorierte Hr. Trappe vom Förderverein des Beruflichen Schulzentrums den Mut und die Initiative der Teilnehmer mit einer Unterstützung von 100,00 Euro pro Teilnehmer.

Drucken E-Mail

Ausbildungmesse 2019

Am Mittwoch, den 16.Oktober 2019, findet am Beruflichen Schulzentrum Neumarkt die 15. Ausbildungsmesse statt. Wie jedes Jahr präsentieren sich viele Firmen aus dem Landkreis Neumarkt und stellen ihre Ausbildungsmöglichkeiten vor. Die Schülerinnen und Schüler können sich über fast alle im Landkreis angebotenen Berufe informieren und Kontakte knüpfen.

Die Messe beginnt um 8:30 Uhr mit Hr. Landrat Gailler und dem Schulleiter Hr. Hierl.

 Ausbildungmesse

Weitere Informationen, wie Flyer, Fragebogen und den Plan für die lebendigen Werkstätten finden Sie im Downloadbereich der Berufsschule.

Erneute Spende von 2.000,00 EUR für das Kinderhospiz im Allgäu

Kinderhospizspende 2019

Tolles Ergebnis am Beruflichen Schulzentrum Neumarkt     

Bereits seit vielen Jahren unterstützt das Berufliche Schulzentrum das Kinderhospiz St. Nikolaus im Allgäu. Durch unterschiedliche Spendenaktionen kamen auch im letzten Schuljahr mehr als 2.000,00 EUR zusammen!

Dabei wurde z.B. ein Teil des Erlöses des von der Schülermitverwaltung und einem Lehrerinnenteam um Frau Doris Ernsberger organisierten Weihnachtsbasars an das Kinderhospiz gespendet. Darüber hinaus sammelten die Schüler/innen während des Jahres in ihren eigenen Reihen auf Initiative des Fachbereichs Religion unter Leitung von Herrn Studiendirektor Johann Rupp einen beachtlichen Betrag. Auch die Lehrkräfte ließen sich in der Schlusskonferenz, in der Vorfreude auf die unterrichtsfreie Zeit, nicht lange bitten, das Kinderhospiz zu unterstützen.

Weiterlesen ...

WBA 11 im Heimatministerium - Lernort Staatsregierung (2)

Was macht eigentlich ein Heimatministerium?

Dieser Frage ging die Klasse WBA 11 am 20. September 2019 beim Besuch des Heimatministeriums im Rahmen des Projekts „Lernort Staatsregierung“ in Nürnberg auf den Grund.

 IMG 2585 Jahresbericht

Zuerst einmal muss man allerdings feststellen, dass das Ministerium nicht Heimatministerium heißt, sondern „Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat“. Der zweite Dienstsitz des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat wurde nämlich am 20. Februar 2014 in Nürnberg, im Gebäude der ehemaligen Staatsbank, unweit der Lorenzkirche, eröffnet und wird umgangssprachlich als Heimatministerium bezeichnet.

Weiterlesen ...

Schaufensterprojekt Einzelhandel 2019

Schaufenstergestaltung 2019

Im Rahmen des Schaufensterprojektes zeigten die Schülerinnen und Schüler der Klasse WEH 10a und ein Teil der Klasse WEH 10c im Fach „Kundenorientiertes Verkaufen (KOV)“ ihre Fertigkeiten als Schaufenstergestalter/-in.

Ziel des Projekts war es, das im Fachunterricht erworbene theoretische Wissen aus dem Themenbereich „Visual Merchandising“ für die Schaufenstergestaltung im Einzelhandel praxisnah in einem selbstgestalteten Schaufenster umzusetzen.

Hierfür sammelten die Schülerinnen und Schüler fleißig Materialien in ihren Ausbildungsbetrieben. Dank der Betriebe sowie der Schülerinnen und Schüler konnten viele Materialien aus den verschiedensten Branchen für die Dekoration der Schaufenster genutzt werden.

Vor der tatsächlichen Umsetzung der Schaufenstergestaltung entwickelten die Schülerinnen und Schüler zunächst einen Aktionsplan, in dem der Schaufenstertyp, das Thema des Schaufensters und die Zusammenstellung der Produkte festgelegt wurden.

Die sorgfältige Planung und Hingabe der Schülerinnen und Schüler bei der Dekoration spiegelte sich in den Ergebnissen wider.

Katharina Schindler

 Schaufenstergestaltung 2019 3Schaufenstergestaltung 2019 1

Wichtige Termine für die Wirtschaftschule

NEU! Ab dem kommenden Schuljahr 2020/21 werden an der

Staatlichen Wirtschaftsschule in Neumarkt die

6. Jahrgangsstufe und die 7. Jahrgangsstufe angeboten!

 

  • Elterninformationsabend: 09.10.2019 ab 18 Uhr mit Wahl der Klassenelternsprecher und des Elternbeirates

Flyer 20 21

Werksbesichtigung Firma Max Bögl

Am 05.03.2018 besuchten die ET1 und ET2 der staatlichen Fachschule für Smart Energy Neumarkt die Baufirma Max Bögl.

In der ersten Hälfte des Vortrags wurde uns ein Überblick über die Firma und deren aktuellen Projekte verschafft, z.B. der „Europatunnel“ von Deutschland nach Dänemark, Modulwohnungsbau, Straßen-, Brücken-, Hoch- und Tiefbau sowie erneuerbare Energieerzeugende Anlagen im Bereich Wind- und Wasserkraft.

Die anschließende Werksbesichtigung umfasste die Bereiche des Stahl- und Betonbaus. Hierbei wurde uns ein Einblick in die Arbeitsweise und Größe des Standorts Sengenthal gegeben.

Nach einer kurzen Stärkung ging es mit der zweiten Hälfte der Vorträge im Konferenzraum weiter. Der Leiter der Elektroabteilung stellte uns seinen Tätigkeitsbereich die Windkraft vor. Anschließend wurde uns die Abteilung der technischen Gebäudeausrüstung vorgestellt. Dort geht es hauptsächlich um die elektrische Planung und Überwachung von Anlagen und Gebäuden.

Zuletzt wurden uns Projekte zur Modernisierung der elektrischen Infrastruktur des Werkes präsentiert. Diese wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit sowie eines Werksstudentenprojekts erarbeitet und realisiert.

Unser Fazit zur Werksbesichtigung fällt durchweg positiv aus. Die Vorträge und Präsentationen waren inhaltlich und fachlich informativ und überzeugend.

Vielen Dank für den informativen Tag und für die Gastfreundschaft.

IMG 5056 home

Freisprechungsfeier Oberpfalz

Das Schornsteinfegerhandwerk ist ein Handwerk, das Tradition hochhält und auch lebt. So wurden am Freitag dem 20. September 20 Kaminkehrer und 3 Kaminkehrerinnen freigesprochen. Genau an dem Tag, an dem das Bundeskabinett ihren Klimaschutzplan vorstellte. Unter diesem Aspekt gesehen, war die Ausbildung unserer neuen Kaminkehrergesellen jeder Tag ihrer Ausbildung ein „Friday for future“, da jeder Arbeitstag von Montag bis Freitag ein Einsatz ein Einsatz für den Umweltschutz war.

Landrat Gailer hob bei seinem Grußwort besonders den festlichen Rahmen hervor, der immer einmalig ist. Dazu trägt auch immer die musikalische Umrahmung bei, die diesesmal Franziska Scheffler und Corinna Böh aus Regensburg übernommen hatten.
Weitere Redner waren Oberstudiendirektor Albert Hierl, Dritter Bürgermeister der Stadt Dietfurt Bernd Meier und Lehrlingswart Harald Hofmeister. Alle gratulierten zu dem Erreichten und erinnerten an die vielen Möglichkeiten, die den jungen Kaminkehrern offen stünden.
So lies Obermeister Wilhelm alle angehenden Gesellinnen und Gesellen sich von den Stühlen erheben und sprach sie nach alter Tradition frei von ihren Pflichten als Auszubildende.

Frauen sind anscheinend auch im Kaminkehrerhandwerk auf dem Vormarsch. So konnte auch heuer wieder eine Frau das beste Prüfungsergebnis erzielen nämlich Lena Hiemer aus Greding mit der Traumnote eins, gefolgt von Niclas Atzmüller aus Hofstetten- Hilpoltstein und Johannes Troppmann aus Neunburg.

Rede Bestenehrung

Absolventen